Grußwort

 

Hr.Frosch.jpg

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Machern,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

auch rückblickend auf das Jahr 2022 liegt wieder eine ereignisreiche Zeit hinter uns. Seit Februar herrscht Krieg in der Ukraine und die Folgen sind für alle spürbar. Die Ängste der Bevölkerung, die Energiekrise sowie die hohe Inflation wirken sich auf unser Leben aus. Viele Menschen stehen vor großen Herausforderungen und Hindernissen.

Trotz allem möchte ich Ihnen ein gesundes neues Jahr wünschen, mit der Hoffnung, dass Ihre gesteckten Ziele, ob privat oder beruflich, in Erfüllung gehen. Ich hoffe weiterhin auf gegenseitige Unterstützung und einen guten Zusammenhalt der Gemeinschaft. Gerade in diesen bewegten Zeiten sind diese Werte besonders wichtig.

Auch in unserer Gemeinde liegen im neuen Jahr wichtige Aufgaben an, welche wir gemeinsam bewältigen wollen. Doch zuerst möchte ich kurz positiv auf das alte Jahr zurückblicken.

Wie bereits im vergangenen Jahr wurde die Digitalisierung in unserer Gemeinde weiter vorangetrieben. Die Vorvermarktung zum Glasfaserausbau startete im Januar und endete erfolgreich mit ausreichender Quote im März. Der Startschuss für Highspeed-Internet in der Gemeinde Machern ist somit gefallen.

Im Verbund Partheland wurden zahlreiche Neuerungen umgesetzt, so z.B. konnte in Machern erfolgreich das Partheland-Lesecafé eröffnet werden. Außerdem wurde die Partheland-App eingeführt. Diese zentrale Plattform für Verwaltungsangebote entstand für die sieben Partheland-Kommunen.

Im baulichen Bereich konnten wir ebenfalls positive Ereignisse verzeichnen. Nach mehreren Rückschlägen und nicht bewilligten Fördermitteln stehen der Gemeinde seit 2022 für die geplante Sanierung der Kirchbrücke in Püchau endlich Gelder zur Verfügung. Für die bevorstehende Maßnahme sind bereits die ersten Schritte eingeleitet, worüber ich mich persönlich sehr freue. Zudem wurde die umfangreiche Sanierung der Sanitäranlagen in der Grundschule Machen begonnen. Diese Arbeiten werden voraussichtlich Anfang des neuen Jahres erfolgreich fertiggestellt.

Freudig wurde im September anlässlich des 160-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Püchau ein Feuerwehr- und Dorffest gefeiert. Auch kleinere Veranstaltungen, wie das gelungene Kindertagsfest im Sportpark Tresenwald und kleinere Feierlichkeiten in den Einrichtungen der Gemeinde wurden dankend angenommen. Ein Grund zum Feiern hatte vor allem die Kindertagesstätte Knirpsenhaus in Machern aufgrund ihres 25-jährigen Bestehens, welches in Folge von Corona nachgeholt werden konnte.

Eine große Neuerung im Gemeindegebiet war die beschlossene Straßenumbenennung und Anpassung der Postleitzahlen durch den Gemeinderat, welche Anfang dieses Jahres umgesetzt wird.

Zahlreiche positive wie auch negative Ereignisse sind im letzten Jahr zu verzeichnen. Bisher ist unser Leben noch immer nicht im gewohnten Rhythmus. Mein Wunsch ist es, die Gemeinschaft in Machern und seinen Ortsteilen weiterhin zu stärken und noch näher zusammen zu bringen. Daher steht die Planung für ein Macherner Frühjahrfest in den Startlöchern. Ich lade Sie schon jetzt dazu recht herzlich ein.

Gern sagt man: „Das Beste kommt zum Schluss!“. Daher geht abschließend mein großer Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, der Kindertageseinrichtungen sowie Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, den freiwilligen Helferinnen und Helfern und ehrenamtlich Tätigen in kulturellen und sozialen Bereichen für Ihr Engagement, Durchhaltevermögen und Vertrauen. Auch besonders möchte ich mich bei den Gewerbetreibenden bedanken.  

Allen wünsche ich alles Gute, viel Glück und Erfolg im neuen Jahr. Hoffnungsvoll blicke ich in das neue Jahr 2023 und verbleibe mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Karsten Frosch

Bürgermeister