Gemeinde Machern

Die Verordnung der Sächsischen Staatsregierung über die Entsorgung von pflanzlichen Abfällen regelt die Entsorgung pflanzlicher Abfälle, welche auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtne­risch genutzten Grundstücken sowie in Gärten, in Parks, Grünanlagen und auf Friedhöfen oder in sonstiger Weise anfallen. Wie das Umweltamt des Landkreises Leipzig mitteilte, sind Garten- und Pflanzenabfälle hauptsächlich zu verwerten. Eine Entsorgung durch Verbrennung ist grundsätzlich verboten. Anfallenden Garten- und Grünabfälle können ganzjährig kostenpflichtig zu den Öffnungszeiten an dem Wertstoffhof in Brandis, Geb.-Helfmann-Str. 19/Ecke Gewerbeallee abgegeben werden. Unter Garten und Grünabfälle zählen Rasenschnitt, zerkleinerter Baum- und Strauchschnitt, Laub, Reisig und Pflanzenreste. Die Abgabe von Baumschnitt ist nur bis zu einem Durchmesser von zehn Zentimeter möglich. Sind jedoch Eigenkompostierung, die Nutzung der öffentlichen Pflanzenabfallsammlung oder die Entsorgung über pri­vate Entsorger nicht möglich oder nicht zumutbar, kann das Landratsamt Landkreis Leipzig auf Antrag im Einzelfall Ausnahmegenehmigungen, die in Form eines kostenpflichtigen Verwaltungsbescheides erstellt werden, erteilen. Besteht der Verdacht, dass Pflanzen oder Pflanzenteile mit gefährlichen Pflanzenkrank­heiten (Feuerbrand, Scharka, Blauschimmel des Tabaks) befallen sind, entscheidet das Sächsische Landes­amt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Referat Pflanzenschutz, Waldheimer Straße 219, 01683 Nossen (Tel.: 035242-6317400) als zuständige Pflanzenschutzbehörde unabhängig von den genannten Regelungen über die Notwendigkeit und die Art der Vernichtung der pflanzlichen Abfälle. Kontakt: Land­kreis Leipzig - Umweltamt, Karl-Marx-Str. 22, Haus 1; 04668 Grimma, Tel.03437/984-0