Kinderstube in Wald und Flur

In vielen Wald- und Feldflächen hat der heimische Wildtier-Nachwuchs das Licht der Welt erblickt. Nun ist besondere Achtsamkeit geboten. Kleine Frischlinge, junge Feldhasen, Rehkitze und Co. benötigen nun Schutz und Ruhe in der Aufzuchtzeit. Die Elterntiere reagieren sensibel auf Störungen, im Extremfall verlassen sie ihren Nachwuchs oder stellen ihre Fütterungsaktivitäten ein. Die Jäger und Naturschützer appellieren an alle Naturnutzer, sich rücksichtsvoll in Wald und Feld zu verhalten und vor allem während der Morgenstunden und in der Dämmerung unbedingt auf den Wegen zu bleiben. Hunde sollten zudem im direkten Einflussbereich Ihres Herrchens oder Frauchens bleiben bzw. angeleint den Spaziergang ausführen. Nicht nur des Wildes wegen, sondern auch zum Selbstschutz denn z.B. Wildschweinmütter verteidigen Ihre Frischlinge und können den geliebten Vierbeiner unter Umständen schwer verletzen.

Hände weg von vermeintlichen Waisen!

Auch im Umgang mit aufgefundenem Jungwild ist Umsicht gefragt – man sollte sich geräuschlos entfernen und das „Findelkind“ keinesfalls anfassen oder gar mit nach Hause nehmen. Erst durch den Menschengeruch der beim Anfassen am Jungtier haftet werden gesunde Jungtiere zu hilflosen Waisen. In der Regel halten sich Elterntiere in der Nähe ihrer Jungtiere auf und kehren dorthin zurück sobald sich der Mensch entfernt hat. Junghasen beispielsweise sind in ihrer Farbe gut getarnt und geben in den ersten Lebenstagen keinen Geruch ab. Sie werden zum Schutz vor Fressfeinden in einer Bodenmulde abgelegt und harren dort in typischer Hasenmanier mit angelegten Löffeln reglos aus. Die Hasenmutter sucht ihren Nachwuchs in der Sasse nur zwei- bis dreimal täglich zum Säugen auf. Auch Rehe lassen ihren Nachwuchs zum Schutz die meiste Zeit des Tages versteckt allein.

Im Zweifelsfall sollten Finder eines Jungtieres einen ortsansässigen Jäger kontaktieren, der den Zustand des Wildtieres genau einschätzen kann und im Notfall artgerecht und fürsorglich handeln.

Kreisjagdverband Muldentalkreis e.V.