Verbrennen von Pflanzenabfällen ist nicht mehr zulässig

Der Sächsische Landtag hat am 30.01.2019 das Gesetz zur Änderung des Sächsischen Abfall- und Bodenschutzrechtes beschlossen. Pflanzenabfälle dürfen demnach grundsätzlich nicht mehr verbrannt werden! Auch die bisher bekannten Ausnahmeregelungen für bestimmte Zeiträume im Frühjahr und Herbst gelten nun nicht mehr. Anfallende Pflanzenabfälle dürfen nur noch in den vorgesehenen Anlagen und Einrichtungen behandelt, gelagert oder abgelagert werden.

Erlaubt ist jedoch nach wie vor eine Verwertung auf eigenen Grundstücken, Dabei sollen die Pflanzenabfälle, ggf. nach vorherigen Häckseln oder Schreddern, überwiegend durch Verrotten, Liegenlassen, Untergraben, Unterpflügen oder Kompostieren auf dem Grundstück auf dem sie angefallen sind, entsorgt werden. Auch das spätere Ablagern auf öffentlichen Grundstücken oder an Feldrändern ist selbstverständlich nicht zulässig. Zu beachten ist, dass mit der neuen gesetzlichen Regelung auch das Verbrennen von Pflanzenabfällen in Feuerschalen oder Feuerkörben untersagt ist. Evtl. Verstöße werden zur Anzeige gebracht und mit einem empfindlichen Bußgeld geahndet.

Große Mengen Grünabfälle können ganzjährig kostenpflichtig an den bekannten Sammelstellen der KELL Kommunalentsorgung Landkreis Leipzig GmbH oder bei privaten Entsorgern abgegeben werden.

KELL Wertstoffhof Brandis, Gewerbegebiet Beucha
Gebrüder-Helfmann-Straße 19

Öffnungszeiten
Montag: geschlossen

Dienstag: 10 bis 18 Uhr (1.4.-31.10.)
                  10 bis 17 Uhr (1.11.-31.3.)

Mittwoch: 14 bis 17 Uhr
                  Donnerstag: geschlossen

Freitag:     9 bis 12 Uhr
                  Am 3. Samstag: 8 bis 13 Uhr

 

LAV Erdenwerk Brandis, Gewerbegebiet Beucha,
Gebrüder-Helfmann-Straße 13

Öffnungszeiten
Täglich (außer Sonntag) von 8 bis 18 Uhr